• 22.04.17 Sa 17:45
  • 25.04.17 Di 23:55 WDH
Staffel 1 // Folge 2 von 8

Polizeieinsatz am Neusiedler See

Folge 2

Sommerzeit ist Seefest-Zeit und das bedeutet für die burgenländischen Polizisten, dass sie alle Hände voll zu tun haben. Diesmal steht ein Einsatz am Neufelder Seefest am Programm. Das Fest lockt alljährlich tausende Besucher an. Ein mehrköpfiges Team der Polizei patrouilliert das Gelände um für einen friedlichen Ablauf zu sorgen. Doch schon bald werden die Beamten Zeugen einer Rauferei. Zwei junge Männer scheinen in Streit geraten zu sein, einer wurde dabei von seinem Gegenüber heftig getreten. Die Polizei trennt die zwei Streitbolde und versucht, während diese von der Rettung versorgt werden, von Zeugen Hintergründe über die Auseinandersetzung zu erfahren. Auch in Neusiedl am See folgt für die Polizisten zu später Stunde ein Einsatz auf den anderen. Autofahrer melden, dass sie entlang der Ostautobahn A4 eine Gruppe von Menschen am Straßenrand gehen sehen. Aufgrund der Erfahrungen in Zusammenhang mit dem Flüchtlingsstrom der letzten Wochen vermuten die Beamten, dass es sich dabei um eine Gruppe von Flüchtlingen handelt. Tatsächlich treffen sie auf der Autobahn fünf Männer aus Afghanistan an, die angeben, zu Fuß nach Wien gehen zu wollen. Während Kollegen sich um die Männer kümmern und sie in ein Erstversorgungszentrum bringen, werden die Polizisten vom Bezirkspolizeikommando Neusiedl erneut über eine Sichtung von Flüchtlingen verständigt. Im Ortsgebiet von Parndorf sollen sich rund 40 Personen aufhalten. In dieser zweiten Folge erreicht die burgenländischen Polizisten außerdem die Meldung, dass einem Jungen seine Geldtasche sowie sein Handy aus der Sporttasche gestohlen wurden. Dessen Vater verfolgt über eine spezielle Ortungs-App den Standort des Handys und leitet diesen an die Polizisten weiter. Da sich der GPS-Punkt laut App regelmäßig verändert, vermuten die Beamten, dass sich das Diebesgut in einem Fahrzeug befindet. Sie fahren zu der zuletzt genannten Stelle und kontrollieren die dort passierenden Autos. In der Dämmerung bricht ein Team vom Bezirkspolizeikommando Neusiedl zu einer Kontrollfahrt auf dem Neusiedler See auf. Für alle Bootsfahrer gelten dort strenge Regeln, allen voran muss jedes Boot bei Einbruch der Dunkelheit am Mast ordnungsgemäß beleuchtet und dadurch sichtbar sein. Viele Hobbysportler genießen den lauen Sommerabend auf dem See und bei manch einem haben die Beamten alle Mühe damit, die Notwendigkeit der Beleuchtung zu erklären. So versucht ein Fischer in Ermangelung eines Bootlichts die Polizisten davon zu überzeugen, dass seine Stirnlampe als Beleuchtung dient…

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2015

Der Neusiedler See zählt zu den beliebten Ausflugszielen in Österreich. An Spitzentagen tummeln sich bis zu 50.000 Badegäste rund um den See. Zwischen April und Oktober kontrollieren die Beamten mit dem Polizeiboot das Treiben am und im Wasser. Alkoholisierte Wassersportler, Einbruchsdelikte, Diebstahl und Aufgriffe von Schlepperbanden und Flüchtlingen stehen dabei auf der Tagesordnung.

  • 29.04.17 Sa 17:45
  • 02.05.17 Di 23:55 WDH
Staffel 1 // Folge 3 von 8

Polizeieinsatz am Neusiedler See

Folge 3

Bei einer Amtshandlung haben es die burgenländischen Polizisten gleich mit zwei Delikten gleichzeitig zu tun – mit einem Diebstahl und mit einem Auffahrunfall. In einer Ferienhaussiedlung hat die Tochter einer Urlauberfamilie einen Mann beim Diebstahl ihres Fahrrades beobachtet und daraufhin ihren Vater alarmiert. Dieser wollte den Rad-Dieb mit dem Auto verfolgen, ist aber dabei in der Aufregung an ein geparktes Fahrzeug gestoßen. Gruppeninspektor Hermann und Inspektor Lukas kümmern sich um die Aufnahme des Sachverhalts und die Familie des Urlaubers, die sich ihren letzten Ferientag im Burgenland sicher anders vorgestellt hat. Der weiter andauernde Flüchtlingsstrom nach Österreich bedeutet für die burgenländischen Polizisten einen Einsatz nach dem anderen und bringt die Beamten mittlerweile an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner stattet den Einsatzteams am Grenzübergang Nickelsdorf einen Besuch ab um sich für deren Leistung zu bedanken und sich selbst ein Bild von der Lage zu machen. Nur kurz darauf erreicht die Situation einen tragischen Höhepunkt. Auf der Ostautobahn A4 bei Parndorf wird ein LKW mit insgesamt 71 toten Flüchtlingen gefunden, die qualvoll zusammengepfercht in dem luftdichten Transporter erstickt sind. Gruppeninspektor Hermann vom Bezirkspolizeikommando Neusiedl war einer der ersten Beamten vor Ort und berichtet wie er die furchtbare Entdeckung miterlebt hat. Zusätzlich halten auch die Einsätze am und um den Neusiedler See die Polizisten auf Trab. Beim täglichen Bootsdienst auf dem beliebten Sport- und Freizeitgewässer werden immer wieder Verstöße aufgedeckt. So bemerken die Beamten dieses Mal im Naturschutzgebiet des Neusiedler Sees ein Boot, das sich dort unerlaubterweise aufhält. Die Segler geben an, sich in den gesperrten Abschnitt verirrt zu haben, doch diese Ausrede findet bei den Polizisten nur wenig Beachtung. Außerdem wird die Polizei im Bezirk Neusiedl am See von einer Frau alarmiert weil sie glaubt, Zeugin eines Falls von Tierquälerei geworden zu sein. Die Urlauberin berichtet den Beamten von einem ständigen Hundegebell aus dem Nachbarhaus, das sie bis in ihre Ferienwohnung gehört hat. Sie vermutet, dass sich niemand um das Tier kümmert. Die Polizisten fahren zu der genannten Adresse um die Hundebesitzer zur Rede zu stellen.

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2015