Anlässlich der Terroranschläge am 11. September 2001, hat der Milliardär und Computerprogrammierer Harold Finch ein System entworfen, das die Bürger der Welt rund um die Uhr ausspioniert. Die Daten von Mobiltelefonen, dem Internet und von Überwachungskameras werden gesammelt und so zukünftige Verbrechen vorhergesagt. Finch ist nach der Entwicklung dieses Programms untergetaucht und hat sich selbst eine kleine Hintertür offen gelassen. Jeden Tag bekommt er eine oder mehrere Sozialversicherungsnummern zugeschickt, von Personen, die entweder als Täter oder Opfer in ein Gewaltverbrechen verwickelt sein werden. Mit Hilfe des ehemaligen US-Agenten John Reese macht er diese „Personen von Interesse“ ausfindig. Reese wird bei seinen Ermittlungen vom korrupten Detective Lionel Fusco unterstützt.