• 18.03.17 Sa 17:45
  • 21.03.17 Di 23:55 WDH
Staffel 1 // Folge 3 von 6

Kultwirte

Folge 3

Im Steinlechner kommt Wirt Berti mit einem gehörigen Kater in den Dienst. Am Vorabend hat der Salzburger ganz schön mit seinen Gästen mithalten wollen und vielleicht ein bisserl über seinen Durst getrunken. Aber statt im Bett rumzuliegen, lässt sich Berti lieber von seinen Angestellten verwöhnen, denn die wissen, was ihn wieder auf die Beine bringt: Kaffee mit sehr viel Zucker. Als Dank für den „Aufputsch“ lädt Berti seine Angestellten zum Bowling ein. Vor lauter Eifer verletzt sich dabei Berti den Knöchel und muss ins Krankenhaus. In der Haltestelle in Simmering herrscht großer Andrang, und zwar wegen der Backhendln, die der Wirt jeden Mittwoch anbietet. Da kommen Hinz und Kunz aus den umliegenden Gemeindebauten und schnabuliert, dass es nur so staubt. Der Wirt selbst ist ein ruhiger Mensch und findet schmunzelnd Freude daran, wenn es seinen Gästen schmeckt. Aber fad ist es in der Haltestelle dennoch nicht. Wenn abends die Stammgäste dort einrauschen, dann gibt’s laute Musik und viel Bier. Im Kaffee Samba geht langsam der Leberkäse aus. Und der Leberkäselieferant Gogo lässt nichts von sich hören. Dabei gehören beide hier schon fast zum Inventar: Leberkäse und Lieferant! Harry, der gewichtige Wrestler verspeist die letzten zwei Semmerln und dann ists aus. So, dann muss man wohl auf etwas Härteres umsteigen, denkt sich Josie, und wartet erneut mit ihren scharfen Pfefferonis auf. Die testet Harry gerne – der Mann ist immer hungrig - und nach einem kurzen Schweißausbruch geht er dann doch ein kühlendes Eis kaufen.

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2012

Wo der Schmäh rennt und die Achterl fließen, da fühlen sich viele Österreicher wohl. 

Die Wirte sind Unikate und durch sie wird das Wirtshaus erst zu dem was es sein soll; ein Ort, an dem man Freunde trifft, wo man sich mit Gleichgesinnten über Gott, die Welt und all die Dinge die diese Welt bewegen austauschen, aber auch seine Nöte und Ängste besprechen kann. Der Wirt ist das zweite Wohnzimmer der Österreicher, ein Ort wo sich ein Stammgast kein Blatt vor den Mund nimmt - kein Wunder also, dass so mancher Gast längst ein Freund geworden ist und so mancher Wirt bereits Kultstatus besitzt. Der Wirt ums Eck ist typisch österreichisch und das fernab der Hochglanz-Klischées der Weinseligkeit. 

 

  • 25.03.17 Sa 17:45
  • 28.03.17 Di 23:55 WDH
Staffel 1 // Folge 4 von 6

Kultwirte

Folge 4

Berti hat die Operation an seinem Bein überstanden und darf endlich sein Krankenbett verlassen und zurück in sein Wirtshaus. Dort macht er aber alle Angestellten wahnsinnig mit seinen Wünschen und nervt sogar die geduldigsten Kellner mit seinem Gips. Berti könnte eigentlich gut zu Hause bleiben, wenn da nicht das Fest des Jahres im Steinlechner anstünde: Bertis Geburtstagsfeier. Für die will der Wirt natürlich besonders hübsch sein. Und wenn man ihn im Steinlechner nicht will, dann geht er sich halt hübsch machen – und das ist sehr schmerzvoll, denn Berti lässt sich die Nasenhaare harzen. Das tut dem bulligen Salzburger derart weh, dass ihm die Tränen aus den Augen schießen. Rudi ist heute schon früh auf den Beinen. Für sein bezirksweit beliebtes Gulasch kauft er schon in den Morgenstunden frisches Rindfleisch ein. Kaum zurück beginnt Rudi auch schon mit dem Kochen und bedient gleichzeitig seine Gäste: Alles kein Problem für den Wirt. Sogar für eine kleine Karten-Schnapsrunde hat Rudi Zeit. Ob das Gulasch aber dann auch schmeckt? In Freyenstein an der Donau ist das Gasthaus Ziseritsch ein beliebter Ort zum Tratschen. Das Dorf hat nur wenig mehr als hundert Einwohner und Wirt Peter kennt sie alle wie seine Kinder. Auch die örtliche Laientheatergruppe kommt stets vor den Proben zu ihrem Wirt und trinkt sich für die Proben warm. Max ist einer von den Darstellern: talentiert im Schauspielen und Trinken! Auf der Theaterprobe selbst gerät Max mit der Regisseurin Edith in einen Disput über das Anlegen seiner Rolle – die Probe wird abgebrochen und die gesamte Partie rauscht kurz vor Mitternacht wieder beim Wirtshaus ein und lässt sich vom Wirt bekochen. Edith und Max müssen sich den einzigen Stammtisch im Ort teilen...

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2012