• 24.02.17 Fr 16:50
  • 25.02.17 Sa 06:35 WDH

ATV Die Reportage

Zollfahndung

Normalerweise haben die Zöllner den Bürger im Visier. "ATV-Die Reportage" dreht den Spieß um und nimmt die österreichischen Zöllner ins Visier. Spät nachts lotsen österreichische Zollbeamte Reisebusse aus Nicht-EU-Ländern von der Autobahn. Sämtliche Gepäckstücke werden geröngt, Busse von oben bis unten mit modernsten Geräten durchsucht. Die Passagiere müsen selbst ihre Handtaschen öffnen. Pro Jahr konfisziert Zollbeamter Franz Haumer mit seine Kollegen über 60 Millionen geschmuggelte Zigaretten und viel Ausgefallenes. Die beschlagnahmte Ware wird in einem Depot zentral gelagert und vernichtet. Am Großgrünmarkt Inzersdorf schicken die Zöllner frühmorgens schwerbeladene Obst- und Gemüse-Lastkraftwagen durch das futuristische anmutende Scan-Mobil - immer auf der Suche nach möglicher Schmuggelware. Bei der Post wiederum fischen Zollbeamten mit geschultem Blick nach Markenpiraterie: Ob Viagra, DVDs oder Textilien - regelmäßig werden die Beamten auch in privaten Postsendungen fündig. Wenn sich das Auge des Zöllners auf Reisende am Wiener Flughafen richtet,kann es selbst völlig entspannte Urlaubsheimkehr in Unruhe versetzen. Während die, die tatsächlich etwas zu verbergen haben, oft cool bleiben. "ATV- Die Reportage" zeigt das breite Aufgabenspektrum österreichischer Zöllnern mit Laboranalysen, Artenschutz bis hin zu Zollfahndungen in Eil-, Personen- und Frachtverkehr - 24 Stunden pro Tag.

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2007

Heiße Storys und packende Geschichten aus dem Alltag. Dabei wird großer Wert auf authentische und seriöse Darstellung und penible Recherche gelegt.

  • 27.02.17 Mo 16:50
  • 28.02.17 Di 04:15 WDH

ATV Die Reportage

Jagdkommando Teil 1

Kommandounternehmen - etwa die Vernichtung von militärischen Anlagen, die Befreiung von als Geiseln festgehaltenem Militärpersonal, Such- und Rettungsaktionen, Festnahme von Kriegsverbrechern oder der Kampf gegen Terroristen - all dies gehört zum Einsatzspektrum des Jagdkommandos des österreichischen Bundesheers. "Numquam Retro" (Niemals zurück), so lautet der Leitspruch der militärischen Eliteeinheit. ATV-Die Reportage erhielt als erstes Fernsehteam die Genehmigung das Auswahlverfahren des Jagdkommandos zu begleiten. Eine Reportage über Menschen in Grenzsituationen, körperliche Zusammenbrüche und zerplatzte Träume auf dem Weg zum Elite-Soldaten des österreichischen Heeres. Die Aufnahmekriterien für die Sondereinheit zählen zu den härtesten der Welt. Vergleichbar nur mit US-amerikanischen oder englischen Spezialeinheiten, wie den Navy Seals oder der SAS. Fallschirmspringertauglichkeitsprüfung, Kleiderschwimmen oder die gefürchtete Seilüberwindung im Bärenhang zählen zu den ersten k.o.-Prüfungen, denen sich 82 Aspiranten am Beginn des Auswahlverfahrens stellen. Der 19jährige Harald R. gilt als Favorit unter den Soldaten, bis er sich eine schwere Knöchelverletzung zuzieht. Unter Schmerzen versucht er das dreiwöchige Auswahlverfahren dennoch positiv abzuschließen. Erich M. gehört mit 35 Jahren zu den älteren Anwärtern, seit 18 Jahren ist er Berufssoldat. Der Vater zweier Kinder möchte sich einen Traum erfüllen und Elitesoldat werden. Doch durch seine selbstbewusste und lockere Herangehensweise wird er zur Zielscheibe der Ausbildner. Hunderte von Liegestütze und Kniebeugen sollen ihn zur Aufgabe bewegen. Der Höhepunkt des Aufnahmeverfahrens bildet eine 48-stündige Belastungsüberprüfung. Bei extremem Schlafentzug wird mittels Gewaltmärschen, schweren Gefechtsbahnen und psychologischen Tests die Durchhaltefähigkeit der Anwärter für das Jagdkommando überprüft. Knöchel- und Knieverletzungen und massive Kreislaufzusammenbrüche lassen aber einen Aspiranten nach dem anderen ausscheiden.

Genre
Reportage
Land
A
Jahr
2007